Fliegenfischen Oberwallis

FRagen, Fragen, Fragen...

Die Antworten auf die folgenden Fragen stammen aus den gesetzlichen Bestimmungen der Walliser Fischerei. Mitglieder von Fliegenfischen Oberwallis wollen noch schonender Fischen. Deshalb halten sie sich bezüglich Fangmethoden, Fangmengen und Schonmassen an den Ehrenkodex des Vereins.

Wer darf fischen?

Fischerinnen und Fischer ab erfülltem 13. Altersjahr dürfen selber fischen. Vor dem erfülltem 13. Altersjahr darf ein Kind, mit seiner eigenen Angelrute, unter Aufsicht eines Patentinhabers fischen, wobei die Fänge letzterem angerechnet werden. Dieser darf jedoch nur von einem einzigen Kind begleitet sein, sofern er nicht dessen Vater oder gesetzlicher Vertreter ist. 

Braucht es zum Fischen eine Ausbildung?

Wer ein Patent mit einer Gültigkeit von mehr als einem Monat lösen will, muss einen Kurs für den Sachkundenachweis-Fischerei besuchen. Fliegenfischen Oberwallis empfiehlt allen Fischerinnen und Fischern, auch denen die Kurzzeitpatente lösen, den Besuch eines Fliegenfischerkurses oder eines Jung- und Neufischerkurses.

Was braucht es zum Fischen?

Wer in einem öffentlichen Gewässer fischen will, braucht ein Fischereipatent. Für Fischereipatente von einer Gültigkeitsdauer von mehr als einem Monat muss zum Bezug ein Sachkundenachweis SaNa erbracht werden.

Welche Arten von Patenten gibt es?

Grundsätzlich wird unterschieden zwischen Kanalpatenten und Patenten für die übrigen Gewässer. Kanalpatente werden vom WKSFV verkauft, alle anderen Patente vom Kanton. Wer öfters fischen geht, nimmt am besten das Jahrespatent und schliesst sich einem Fischerverein an. So spart er den Zusatzbetrag für Nichtmitglieder einer Sektion.

Wo kann ich Patente kaufen?

Jahres-, Halbjahres- und Monatspatente können nur bei der Kantonalen Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere bezogen werden. Zweitages- und Tagespatente können bei den Verkaufsstellen des WKSFV oder online bezogen werden. 

Wann darf ich fischen?

Die Zeiträume während denen gefischt werden darf, sind für jedes Gewässer vorgegeben. Für jeden Monat an dem gefischt werden darf, sind die erlaubten Tageszeiten zum Fischen angegeben. Die obere Rhone, die Bäche und die Kanäle kennen Schontage, an denen nicht gefischt werden darf. Zeiträume, Tageszeiten und Schontage sind in der folgenden Grafik für jedes Gewässer aufgeführt.

Wo kann ich fischen?

Die Gewässer an denen gefischt werden kann, sind in der Gewässerkarte aufgeführt, die mit dem Patent bestellt werden kann. Dazu gehören fast alle Fliessgewässer, Kanäle und alle grösseren Seen. Einige Bergseen sind verpachtet und dürfen nicht befischt werden. Zudem gibt es Reservate, in denen nicht gefischt werden darf. Diese sind ebenfalls auf der Gewässerkarte aufgeführt. Glücklicherweise gibt es auch einige Gewässer, die nur Fliegenfischern vorbehalten sind.

Welche Fische darf ich fangen? Und wie viele?

Folgende Tabelle zeigt, von welcher Fischart wie viele Fische maximal pro Tag gefangen werden dürfen und welches Mindestfangmass die Fische haben müssen. Fische, welche das Mindestfangmass nicht er-reichen, müssen schonend zurückgesetzt werden. Fliegenfischen Oberwallis empfiehlt, sich an die Charta des Vereins zu halten.

Womit darf gefischt werden?

Wer mit nur einem Angelhaken ohne Widerhaken, mit einer minimalen Öffnungsweite des Haken von 8 Millimetern (für die Fliegenfischerei nicht bindend) und ohne Lebendköder fischt, macht bestimmt nichts falsch und fängt Fische. Diese einfache Regel gilt für alle Gewässer.